Iphone Fotografie draussen

Posted on
Iphone Fotofragie vom Sonnenaufganf

Tipp 1 für Iphone Fotografie: Sonnenaufgänge oder Sonnenuntergänge

Sonnenaufgänge sind nicht nur bei der Iphone Fotografie ein schönes Sujet… Wenn man gegen die Sonne fotografiert, kriegt man oft diese orangen oder auch grünen Flecken, weil die Sonne direkt in die Linse scheint. Das lässt sich nur dann vermeiden, wenn die Sonne nicht im Bild ist und man sie mit der Hand abschirmen kann, ohne dass die Hand auf dem Foto zu sehen ist.

Bei Gegenlicht-Fotos und Fotos, auf denen man gern die Farben der Sonne hätte, ist es am besten, wenn man ein kleines bisschen unterbelichtet und die Fotos später nachbearbeitet, dabei die Schatten aufhellt und die Highlights abdunkelt. Oder man stellt HDR ein, das hilft auch. Um die Farben richtig hinzukriegen, hilft es, wenn man auf den Bildschirm tippt und dem Iphone sagt, wo es hin scharf stellen und seine Belichtung abholen soll. Dabei sieht man ein kleines Sonnen-Zeichen, wenn man dann nach oben oder unten auf dem Bildschirm fährt, wird das Foto heller oder dunkler. Normalerweise muss man ein wenig dunkler stellen.

Tipp 2 für Iphone Fotografie: Waldlandschaften

Nebel hilft ungemein, ich gebe es zu. Mit Nebel sieht einfach alles wunderschön aus. Man kann, wenn einem die Filter, die das Iphone mit den Fotos mitliefert, die Fotos bereits mit Filter schiessen oder sie später nachbearbeiten. Mir gefallen die Iphone Filter teilweise so gut, dass ich keine weitere Bearbeitung mehr brauche, um mit dem Foto glücklich zu sein.

Tipp 3: Landschaftsfotos: Think Big

Einfach ins Grüne hinaus fotografieren bringt es nur halbwegs, denn ein Sujet sollte das Foto schon haben. Im Fall der Bäume ist sogar auf den Vordergrund fokussiert und die Bäume sind leicht unscharf. So enhält das Foto gleich zwei Elemente, die für den Betrachter interessant sind: Die scharfen Blumen und die unscharfen, aber sehr deutlich „anderen“ Bäume.

Der einzelne, wie ein Skelett aussehende Baum in der Mitte, herausgebracht durch den Silvertone Filter, und die beiden Bäume, die einen optischen Ausgleich zur Wolke schaffen, sind die Sujets der anderen Fotos.

Tipp 4: Fotografiere Panoramas

Wenn es nicht so ein Wahnsinns-Wetter ist und auch sonst nicht so viel los… dann kann ein Panorama spannend sein. Man sieht den Schwung in der Landschaft und der gefällte Baum bringt Struktur und Kontraste ins Bild.

Auch diese Baumstämme sind ein Panorama, allerdings bin ich ihnen entlang gelaufen und habe nicht einfach eine Drehung um mich selbst vollführt, sonst wäre das Bild verzerrt. Durch den aussergewöhnlichen Bildrahmen und das Muster der Baumstämme wirkt das Bild interessant, auch wenn gar „nichts Besonderes“ drauf ist.

Dieses Bild wurde mit der gleichen Technik aufgenommen.